Goog­le Ana­ly­tics ohne anony­mi­zeIP ist nicht Daten­schutz­kon­form – Urteil des LG Dres­den

Die meis­ten wer­den es sicher­lich ken­nen. Wenn es um das The­ma online Tracking geht wird man frü­her oder spä­ter auf Goog­le Ana­ly­tics sto­ßen. Als Platz­hirsch am Markt ist es bei vie­len das Tool der Wahl, aber gera­de im Daten­schutz-Kon­text begibt man sich hier schnell aufs Glatt­eis.

In sei­nem Urteil vom 11.01.2019 hat das Land­ge­richt Dres­den ent­schie­den, dass Goog­le ohne die kor­rekt ein­ge­setz­te Opti­on „anony­mi­zeIP“ nicht Daten­schutz­kon­form ist und gegen das all­ge­mei­ne Per­sön­lich­keits­recht ver­stößt (Urt. v. 11.01.2019 – 1a O 1582/18).

In dem ver­han­del­ten Fall wur­de Goog­le Ana­ly­tics ohne die Opti­on „anony­mi­zeIP“ ein­ge­setzt. Die­se Opti­on muss in den Quell­code der Web­sei­te ein­ge­bun­den wer­den, um die Aus­wer­tung der IP Adres­sen durch Goog­le Ana­ly­tics zu unter­bin­den. Hier­bei wird das letz­te Oktett der IP-Adres­se für die Ver­wen­dung durch Goog­le Ana­ly­tics gekürzt.

Das Ver­fah­ren wur­de durch einen Besu­cher der Web­sei­te aus­ge­löst, der fest­stell­te, dass beim Besuch der Sei­te sei­ne IP Adres­se ohne Kür­zung an Goog­le über­tra­gen wur­de. Im Urteil des Gerich­tes wur­de fest­ge­stellt, dass der Ein­satz ohne die Anony­mi­sie­rung gegen das Daten­schutz­recht ver­stößt und das all­ge­mei­ne Per­sön­lich­keits­recht des Betrof­fe­nen ver­letzt wor­den sei.

Was Sie als Web­sei­ten­be­trei­ber tun soll­ten

Prü­fen Sie auf jeden Fall, ob Sie beim Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics auch den ent­spre­chen­den Zusatz für die Akti­vie­rung der Kür­zung der IP-Adres­se ver­wen­den. Gera­de bei der Ein­bin­dung von Goog­le Ana­ly­tics in Word­Press über eine Plugin Lösung kann hier­bei schnell ein Feh­ler pas­sie­ren. Soll­ten Sie hier­bei Hil­fe benö­ti­gen, kon­tak­tie­ren Sie uns ger­ne. Unse­re Exper­ten prü­fen für Sie ger­ne die kor­rek­te Ein­bin­dung von Goog­le Ana­ly­tics auf Ihrer Web­sei­te.

Ach­ten Sie außer­dem dar­auf Goog­le Ana­ly­tics erst nach kor­rek­ter Ein­wil­li­gung des Besu­chers der Web­sei­te zu akti­vie­ren. Dies ist zumin­dest der siche­re Weg, wenn es um das The­ma Daten­schutz geht. Die kor­rek­te, infor­mier­te und Doku­men­tier­te Ein­wil­li­gung des Nut­zers stellt hier tech­nisch eine gewis­se Her­aus­for­de­rung da. Unse­re exter­nen Daten­schutz­be­auf­trag­ten bera­ten Sie hier­bei ger­ne mit Rat und Tat, ob das von Ihnen ein­ge­setz­te Ver­fah­ren den Anfor­de­run­gen ent­spricht. Natür­lich ent­wi­ckeln wir auch mit Ihnen zusam­men eine ent­spre­chen­de Lösung für Ihr Unter­neh­men, falls der Bedarf besteht.

Zum The­ma Coo­kies wird Sie sicher­lich auch unser Blog-Arti­kel zu die­sem The­ma inter­es­sie­ren.

Die MAMEDO IT-Con­sul­ting GmbH, als Part­ner für die Goog­le GSui­te Pro­duk­te, berät Ihre Kun­den stets unab­hän­gig und mit Fokus auf die opti­ma­le Lösung für das Unter­neh­men des Kun­den.

Tre­ten Sie mit uns in Kon­takt und las­sen Sie uns wis­sen, wo wir Sie unter­stüt­zen kön­nen.

Die­sen Bei­trag tei­len